Lesetagebuch

Des Öfteren habe ich schon in anderen Blogs etwas über Lesetagebücher gelesen. Da ich mir so was aber nicht kaufen möchte, dachte ich mir mach es dir selber:
  •  Papier
  • Bleistift
  • Radiergummi
  • Fineliner 
  • Filzstifte
  • Lineal
  • Pappe
  • Schere
  • Pinsel
  • Serviertentechnick-Lack
  • Kopierer
  • Notizbuch
                                              leicht, das aufkleben ist etwas kniffelig



So zuerst habe ich mir eine Schablone für ein Ornament gemacht. Denn ich möchte es öfters verwenden.




Die Schablone habe dann auf dem Papier gefestigt und abgepauscht. Dann habe ich noch den Rest frei dazu gezeichnet und mich dabei an meinem Bücherblog orientiert.


Den Bereich um "Lesetagebuch" habe ich wie folgt ausgefüllt. Mit einem Finieliner immer zwei parallele Striche bis sie auf vorherige stoßen.

 Mit Filzstiften habe ich dann die übrigen Ornamente ausgemacht und auch den Schriftzug. Danach habe ich das Blatt umgedreht ein neues darauf befestigt mit Büroklammern und habe es augepauscht. Allerdings ohne Schriftzug. Dies wird dann die Rückseite.
Die Rückseite habe ich dann noch  2 mal kopiert.
Diese sind für innen.

Dann habe ich mir angeschaut wir die Seiten am besten zusammen passen. Hiernach habe ich dann das Notizbuch mit dem Serviertentechnik-Lack bepinselt und habe Vorder- und Rückseite angebracht und es trocknen lassen. Dabei verwischt die Farbe. sodass es zu einem tollen effekt kommt. Innen habe ich dann vorne und hinten die Kopien genau so angebracht.

Vorne
Hinten

Beerenkette und -armband

  •  3 verschiedene Glasschliffperlen ( hier rot, schwarz und grau)
  •  silberne Rockailles
  • Schmuckdraht
  • Verschluss
  • Zangen
  • Quetschperlen



                                                                                         einfach

Den Schmuckdraht auf die gewünschte Länge kürzen und das gleich 3mal. Dabei sollte man etwas mehr nehmen, denn das ganze wird etwas gestaucht.
Auf einer Seite alle 3 Drähte mit einem Teil des Verschlusses versehen. Nun eine Rockaille über alle 3 Drähte ziehen. Hiernach auf jeden Draht eine der anderen, dann wieder eine Rockaille. Das wiederholen bis die Kette zu Ende ist. Zum Schluss dann den anderen Teil des Verschlusses anbringen.
Auf die gleiche Weise kann man sich dann noch ein Armband machen.



Hülle für meinen Tolino

Da ich jetzt einen neuen eReader habe, dachte ich mir häkelst du dir eine Hülle dafür.
  • Wolle
  • passende Häkelnadel
  • Knöpfe oder Fimo
  • Nadel
  • Garn
leicht. Die Knöpfe und die restlichen Verzierungen sind aus Fimocanes (etwas schwieriger)






Zu Anfang habe ich Luftmaschen in der gewünschten Länge gehäkelt. Hiernach einfach feste Maschen. Das Ganze so lang, dass der Tolino reichpasst. Ich habe dann noch etwas länger gehäkelt damit ich die Hülle zuklappen kann. Als die Länge perfekt war, habe ich alles zusammenge- und vernäht. Ich habe mir Fimo geschnappt und ein paar Canes gemacht und zwei als Knöpfe und drei als Verzierung gemacht. Aus Resten dann noch eine Perle. Nachdem die fertig gebrannt waren habe 2 Laufen für die Knöpfe gehäkelt und die Knöpfe angenäht genau wie die anderen Canes. An der Seite habe ich dann die Perle an einem Luftmaschenstrick baumeln lassen. Fertig ist die Hülle.




kleiner Gartentisch

Von demgroßen Tisch ist noch Holz übergewesen, also haben wir schnell noch etwas dazugekauft und weiter ging es:


  • Holz: 8mal 4x20cm, 8mal 4x30cm, 4mal 50cm x 7cm x7cm
  • Schrauben
  • 8 Winkel
  • Holzschutzfarbe
  • Pinsel






sehr schwer, auch hier sollte man Ahnung haben














Zuerst haben wir das Holz zugeschnitten und alles Probe gelegt.



Dann haben wir die Winkel angebracht und die Ablagefläche nach und nach montiert.

Das gleiche haben wir auch oben gemacht. Dann wieder alles auseinander genommen und gestrichen.

Nach dem Trocknen dann wieder alles zusammen und fertig ist der kleine Gartentisch.
Er kann jetzt meine Bücher,eine Tasse Tee,meine Häkelsachen,.... tragen.


Gartentisch



 Mein Schatz und ich brauchten einen neuen Gartentisch. Er ist Handwerklich begabt und hat sich dran gesetzt den Tisch zu entwerfen. Die optische Abstimmung habe ich dann gemacht, denn von dem Rest habe ich nicht so die Ahnung.


für einen Tisch mit den Maßen 84cm x 200cm 75cm:
  • 4mal 7cm x 7cm x 70cm Fichtenholz
  • 7mal 12cm x 200cm x 2cm Fichtenholz
  • 1mal 1cm x 4cm x 200cm Fichtenholz
  • 4 mal 4cm x 5cm x 200cm Fichtenholz 
  • Holzdübel
  • Holzleim
  • versch. Schrauben
  • Holzfarbe
  • Pinsel
  • etwas zum unterlegen


 sehr schwer. Man sollte schon etwas Ahnung haben und es zu zweit machen.












Im Baumarkt haben wir uns das meiste schon zu schneiden lassen, damit wir zu Hause die Arbeit nicht haben. Dann alles geordnet hingestellt und los gehts:




Zuerst werden die Füße gemacht. Dazu jeweils zwei der 70cm hohen Stücke,soweit auseinanderstellen wie ihr es wollt und dazu passend 2 Stücke von einem 4cm x 5cm x 200cm zuschneiden. Löcher bohren für die Holzdübel. Wir haben auch gleich alles zusammen geschraubt um später zu sehen, wie der Tisch stehen soll. Nur noch nicht leimen!!!


Dann von  1cm x 4cm x 200cm 2mal 84cm zuschneiden und in der Mitte der Tischbeine Anbringen. Darauf werden die 12cm x 200cm x 2cm fest geschraubt. Die Zwei, die genau über den Beinen stehen, mit einer Langen Schraube festziehen. Die anderen brauchen nur eine kleine. Hiernach den Tisch umdrehen und zwischen den gegenüberliegenden Beinen je ein 134cm StÜck von 7cm x 7cm x 70cm anbringen.Darauf kann man dann noch die Reste befestigen damit es stabiler bist. Achtung ein ganzes davon noch aufheben!

Dieses kommt nämlich unten zwischen die Beine in die Mitte.



Nun heißt es alles wieder zerlegen. So hinlegen dasman die Teile wieder an ihren Bestimmungsort bekommt. Dann mit dem Schmirgelpapier die Kanten glätten und mit der Holzfarbe anstreichen. Dies nach Anleitung der Farbe.
Dann die Beine leimen und wieder alles festschrauben.


Afrika




  • 3 Leinwände 30cm x 80cm
  • Pinsel
  • Acrylfarben rot, gelb und schwarz
  • Bleistift




 

 leicht, man kann auch orange und braun direkt verwenden










Zuerst habe ich ein paar verschiedene orange Töne gemischt und mit viel Wasser auf die Leinwand aufgetragen. Dies schichtweise,wie es mir gefiel. Dabei habe ich drauf geachtet, dass der Farbverlauf auf allen drei Leinwänden fast gleich ist und zu einander passt.


Den unteren Rand habe ich erstmal frei gelassen.
Während das ganze getrocknet ist habe ich aus dem Orange und Schwarz Braun gemischt.


Direkt über dem weißen Streifen habe ich dann Hügel in braun gemalt. Diese sind ca genau so groß wie der weiße Abschnitt. Auch hier habe ich drauf geachtet, dass die Leinwände mit einander abschließen.
Nach dem Trocknen habe ich wieder orange und gelb mit viel Wasser aufgetragen, allerdings nur auf den braunen Hügeln. Das ganze habe ich 3 mal wiederholt, bis sie im Hintergrund zu seien scheinen.

Nach dem Trocknen habe ich Bäume mit einem Bleistifft vorgezeichnet. Hiernach dann mit dem braun ausgemalt.

Als auch das trocken war, habe ich große Bäume vorgezeichnet. Deren Stämme und Äste mit feinen Pinseln schwarz ausgemalt und die Blätter mit einem großen, dicken Pinsel getupft. Dabei habe ich drauf geachtet das nicht allzu viel Farbe auf dem Pinsel war. Den weißen Streifen habe ich dann auch schwarz gemacht und dann alles trocknen lassen.
Alle Schritte habe ich auch im Rand der Leinwände gemacht, da man später beim Aufhängen die Seiten sehen kann.


























Fimo

Mit Fimo habe ich schon etwas experimentiert und Teile für eine meiner Lieblingsketten gefertigt.
Hier mal ein kleiner Überblick:







                                                                                                                                                            Rose
  



     Blatt